Allgemein,  Blog,  Rezensionen

Rezension | Unsterblich. Tor der Nacht: Band 2 – Julie Kagawa

In einer Welt, in der die Menschen von den Vampiren wie Sklaven gehalten werden, hat Allison Sekemoto die einzig richtige Entscheidung getroffen: Sie hat die Unsterblichkeit gewählt und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Lebens unter den Vampiren. Doch dann macht Allie eines Tages eine furchtbare Entdeckung: Die Rote Schwindsucht, die den Menschen vor Allies Geburt zum Verhängnis wurde, ist zurückgekehrt. Und dieses Mal macht die Seuche auch vor den Vampire nicht halt. Der Einzige, der möglicherweise Abhilfe schaffen kann, ist Kanin, Allies »Schöpfer«. Doch Kanin ist spurlos verschwunden …
Quelle: Random House

Ein Jahr nachdem der erste Teil der Unsterblich Reihe rausgekommen ist, können wir wieder mit Allie mitfiebern, die diesmal eine andere Mission hat. Genauso wie im ersten Teil hat Julie Kagawa wieder mit ihrem Schreibstil überzeugt. Man kann gar nicht anders, als sich die Welt und die Charaktere super detailliert vorzustellen. Und wieder sind die äußerst blutigen Kampfszenen eine Bereicherung und eine nicht kitschige Liebesgeschichte lässt uns von Vampiren träumen, die nicht glitzern und ständig leidend die Stirn runzeln.

Die Charaktere sind wieder überragend. Mit der immer noch mutigen und starken Allie und dem eigentlichen Bösewicht Jackal, der ein laufender Sprücheklopfer ist. Wobei ich am Anfang verunsichert war, dass Jackal nun einer der Protagonisten ist, da er ja im ersten Teil super viele Menschen getötet hat und auch sonst kein besonders netter Umgang war. Trotzdem haben mich seine Sprüche so gut wie jedes mal zum Lachen gebracht, genauso wie seine Unterhaltungen mit Allie, die auch sehr Schlagfertig sein kann.

Allerdings ist der zweite Teil meiner Meinung nach, nicht so stark wie der erste. Teilweise fehlte mir etwas Spannung. Bei langen Monologen und endlosen Wanderungen durch die Walachei fehlte mir manchmal die Lust weiter zu lesen. Es passierte manchmal einfach zu wenig und wenn dann etwas passiert ist, hat das die Handlung auch nicht immer wirklich vorangebracht.
Allie ist zwar eine starke und beherrschte Person, aber trotzdem war sie mir manchmal zu beherrscht. Insbesondere was ihr Vampirdasein angeht. Und die Tatsache, dass sie ihren unbändigen Blutdurst immer nur an „bösen Menschen“ gestillt hat, fand ich ebenfalls etwas unrealistisch.

Auch wenn mir Unsterblich. Tor der Nacht nicht so gut gefallen hat, wie der erste Teil, gibt es dennoch von mir eine klare Leseempfehlung. Julie Kagawa schafft es mit ihrem Schreibstil, trotz kleinerer Unstimmigkeiten, den Leser immer wieder zurück auf die Seiten zu holen und erneut zu fesseln. Das kann nicht jedes Buch und das sollte man anerkennen.


Wie gefallen euch die Bücher von Julie Kagawa? Habt ihr mehr gelesen, als nur Unsterblich oder interessiert ihr euch gar nicht für ihre Bücher? Schreibts mir in die Kommentare 🙂

weitere Infos:

TITEL:  Unsterblich. Tor der Nacht | AUTORENNAME: Julie Kagawa | SEITENANZAHL: 544 | VERLAG: Heyne |
PREIS: 9,99 € | ISBN: 978-3453317505 | GENRE: Fantasy |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.