Blog,  Lesemonat

Reading List | Herbst

Hallo Freunde des Buches! Da ja die letzten Wochen so eine Art Wiederbelebung für meinen Blog waren, kam ich relativ wenig zum Lesen, was bedeutet, dass das jetzt im Herbst nachgeholt werden muss und auch noch einige Bücher von den Vormonaten auf meiner Liste stehen. Meine Leseliste für den Herbst ist also relativ lang. Hier seht ihr, was bei mir im Herbst so lesetechnisch ansteht 🙂


Children of Blood and Bone – Tomi Adeyemi

Sie töteten meine Mutter.
Sie raubten uns die Magie.
Sie zwangen uns in den Staub.
Jetzt erheben wir uns.
Zélies Welt war einst voller Magie. Flammentänzer spielten mit dem Feuer, Geistwandler schufen schillernde Träume, und Seelenfänger wie Zélies Mutter wachten über Leben und Tod. Bis zu der Nacht, als ihre Kräfte versiegten und der machthungrige König von Orïsha jeden einzelnen Magier töten ließ. Die Blutnacht beraubte Zélie ihrer Mutter und nahm einem ganzen Volk die Hoffnung.
Jetzt hat Zélie eine einzige Chance, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Ihre Mission führt sie über dunkle Pfade, wo rachedurstige Geister lauern, und durch glühende Wüsten, die ihr alles abverlangen. Dabei muss sie ihren Feinden immer einen Schritt voraus sein. Besonders dem Kronprinzen, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Magie je wieder zurückkehrt …
Quelle: 
Fischerverlage

Von diesem Buch habe ich schon super viel gehört, weil es ja unter anderem von der Autorin geschrieben wurde, um auf den Rassismus in den USA aufmerksam zu machen. Und dann hat mir die Jugendredaktion, für die ich schreibe, angeboten es als Rezensionsexemplar anzufragen. Bei sowas bin ich natürlich immer gleich Feuer und Flamme und bin wahnsinnig gespannt, wie das Buch sein wird. 


Das neue Selbstbewusstsein – Katty Kay & Claire Shipman

Nicht allein Kompetenz ist der Schlüssel zum Erfolg, auch Selbstvertrauen ist unabdingbar. Doch können wir uns Selbstbewusstsein aneignen? Oder ist das bereits genetisch vorbestimmt? Die beiden renommierten Journalistinnen Claire Shipman und Katty Kay zeigen anhand verblüffender Forschungsergebnisse, wie jede Frau ihr Selbstbewusstsein stärken kann.
Quelle: Klappentext

Als ich letzte Woche so im bloggerportal gestöbert habe, ist mir dieses Buch sofort aufgefallen. Ich finde das Thema Frauen und Erfolg immer super spannend, denn welche Frau will keinen Erfolg oder genauso ernstgenommen werden wie die Männer. Ich für meinen Teil denke, dass wir Frauen genauso erfolgreich und selbstbewusst sein können und dürfen wie die Männer. Aber wir müssen das einfach auf unsere Art angehen und nicht den männlichen Chefs hinterher eifern. Ich hoffe, dass dieses Buch mir irgendwie recht gibt. 


White Maze – June Perry

Eure schöne neue Welt ist tödlich! 

Mit einem Schlag endet Vivians sorgenfreies Leben: Ihre Mutter Sofia wurde ermordet! Die erfolgreiche Game-Entwicklerin stand kurz vor dem Release eines bahnbrechenden Computerspiels. „White Maze“ wird mit neuartigen Lucent-Kontaktlinsen gespielt  – dank ihnen erleben die Spieler virtuelle Game-Welten mit allen Sinnen. Aber warum zerstörte Vivians Mutter kurz vor ihrem Tod die Prototypen der Linsen? Zusammen mit dem schulbekannten Hacker Tom will Viv den Mord an Sofia aufklären. Dazu muss Viv selbst Lucent-Linsen einsetzen und tief in die virtuelle Welt eintauchen. Doch dort ist es für den Mörder ein Leichtes, die falsche Realität nach seinen Spielregeln zu manipulieren. Kann Vivian ihren eigenen Gefühlen vertrauen, wenn alles, was sie sieht, hört, riecht und schmeckt, bloße Lüge ist?
Quelle: Arena Verlag

Dieses Buch ist einerseits ein typisches Instagram Buch, was sofort extrem gehyped wurde und auch so habe ich schon viel gutes gehört. Dystopien sind vor einer Weile aus dem Boden geschossen, wie früher die Vampir Romane, weshalb ich mich davon ein bisschen zurückgezogen habe, weil alles irgendwie gleich war. Hier habe ich wieder die Hoffnung auf etwas gutes, neues und bin schon gespannt was dabei rauskommt. 


Tinderella- Rosy Edwards

Nur ein Wisch und der richtige Mann ist da. So einfach soll das bei der Dating-App „Tinder“ angeblich gehen. Rosy findet, dass es einen Versuch wert ist. Was hat sie schon zu verlieren? Single ist sie ja schon. Die ungeschriebenen Regeln lernt sie dabei auf die harte Tour kennen: Typen, die sich mit nacktem Oberkörper auf ihren Profilbildern zeigen, sind meist Idioten. Ein Match verheißt noch lange keine große Liebesgeschichte. Und ein tolles Date hat manchmal keine Fortsetzung. Rosy tindert sich trotzdem wacker durchs Leben, verliebt sich in die Falschen, verkennt die Guten und wischt so lange weiter, bis eines Tages etwas ganz und gar Unerwartetes passiert …
Quelle: Goldmann Verlag

Tinderella habe ich schon Ewigkeiten im Schrank zu stehen und mich bisher noch nicht dazu aufraffen können, endlich mal damit anzufangen. Aber da ich mir vorgenommen habe nach und nach mein SuB abzuarbeiten, steht das Buch nun auf meiner Leseliste für diesen Monat.


Cassandra – Eva Siegmund (2. Teil)

Nachdem Liz und Sophie dem Sandmann entkommen sind, arbeitet Liz als Blog-Jounalistin bei Pandoras Wächter. Nach einem kritischen Artikel über die Abschaffung des Bargelds wird sie verhaftet – sie soll den Chef der NeuroLink AG getötet haben. Alle Beweise sprechen gegen sie – aber ist sie wirklich eine Mörderin? Als Liz verurteilt und aus Berlin verbannt wird, bleibt ihre Schwester Sophie in der Stadt zurück. Nun ist es an ihr, die Wahrheit herauszufinden, doch bald ist auch Sophie in Berlin nicht mehr sicher.
Quelle: cbj

Ich war schon von Pandora, dem ersten Teil, extrem begeistert! Nicht nur weil es in Berlin, meiner Heimatstadt, spielt, sondern auch weil mich die Welt, die Eva Siegmund geschaffen hat und ihr Schreibstil in den Bann gezogen hat. Die Fortsetzung war damit ein Muss und ich frage mich sowieso grade beim Schreiben, weshalb ich nicht schon eher angefangen habe das Buch zu lesen. 


Die 100 – Kass Morgan

Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können …
Quelle: randomhouse

Als die Serie im Fernsehen angelaufen ist, hat sie mich voll gepackt. 100 Jugendliche sollen testen, ob man wieder auf der versuchten Erde leben kann? Krass! Irgendwann habe ich dann aus Zeitgründen nicht mehr weitergeguckt und war dann auch irgendwie aus der Story raus. Also habe ich mich entschieden, einfach die Bücher zu lesen, weil da sowieso mehr Story drin steckt, als in einer Folge, die wie lange geht? Eine Dreiviertel Stunde? Inklusive Werbung versteht sich. Wie jeder brave Bücherwurm besitze ich jetzt also nun das Buch und bin schon neugierig, ob das Buch so ist, wie die Serie oder vielleicht sogar besser.


Der Tätowierer von Auschwitz – Heather Morris

1942 wurde Lale Sokolov nach Auschwitz deportiert. Seine Aufgabe war es, Häftlingsnummern auf die Unterarme seiner Mitgefangenen zu tätowieren, jene Nummern, die später zu den eindringlichsten Mahnungen gegen das Vergessen gehören würden. Er nutzte seine besondere Rolle und kämpfte gegen die Unmenschlichkeit des Lagers, vielen rettete er das Leben.
Dann, eines Tages, tätowierte er den Arm eines jungen Mädchens – und verliebte sich auf den ersten Blick in Gita. Eine Liebesgeschichte begann, an deren Ende das Unglaubliche wahr werden sollte: Sie überlebten beide.
Eindringlich erzählt Heather Morris die bewegende, wahre Geschichte von Lale und Gita, die den Glauben an Mut, Liebe und Menschlichkeit nie verloren.

Vor ein paar Tagen habe ich einen Beitrag auf dem Blog von Nici Trallafitti gelesen, in dem es um die Gründe ging, wieso man „Der Tätowierer von Auschwitz“ lesen sollte. Mich interessiert das Thema schon eine Weile, aber nicht nur der geschichtliche Aspekt, sondern die vielen Geschichten der Einzelnen Betroffenen, denn keine Erfahrung ist gleich. Deshalb habe ich mich entschieden, mir das Buch bei ReBuy zu bestellen und es diesen Monat gleich in meine Leseliste aufzunehmen. 


Die Überlebenden – Alexandra Bracken

Ruby hat überlebt. Sie hat das schreckliche Virus überstanden, das die meisten Kinder und Jugendlichen in Amerika getötet hat. Doch der Preis dafür ist hoch. Sie hat alles verloren: Freunde, Familie, ihr ganzes Leben. Weil sie nun eine Fähigkeit besitzt, die sie zur Bedrohung werden lässt, zu einer Gefahr für die Menschheit. Denn sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. Deshalb wurde sie in ein Lager gebracht mit vielen anderen Überlebenden. Deshalb soll sie getötet werden. Aber Ruby will nicht sterben. Ihr gelingt die Flucht, und sie beschließt zu kämpfen, schließlich hat sie nichts zu verlieren. Bis sie Liam trifft …

Nachdem ich den Trailer des Kinofilms „The Darkest Minds“ gesehen habe, war ich suuuuper gespannt darauf, was das für eine Geschichte ist und habe mir gleich das deutschsprachige Buch bestellt. Das will ich noch vor dem Film lesen, weil ich die leise Befürchtung habe, dass der Film absoluter Mist wird. Aber wer kann schon einer Geschichte widerstehen, in der es um Kinder mit Superkräften geht?


Hazel Wood – Melissa Albert

Seit Alice denken kann, wird sie vom Unheil verfolgt. Dann stirbt ihre Großmutter, die mysteriöse Märchenerzählerin Althea Proserpine, und kurz darauf verschwindet Alices Mutter spurlos. Zurück bleiben die Worte „Halt dich fern von Hazel Wood”. Alice spürt, dass sie ihre Mutter erst wiedersehen wird, wenn sie an den Anfang ihrer eigenen Geschichte geht. Schritt für Schritt entdeckt sie eine unheimliche Wahrheit. Um endlich frei zu sein, bleibt Alice nur eine Wahl: Sie muss nach Hazel Wood … Dorthin, wo alles beginnt.

Ich bin stolze Abonnentin von der Owlcrate Buchbox! Ich muss wirklich zugeben, dass jeden Monat tolle Bücher verschickt werden. Aber über Hazel Wood habe ich mich beinahe am meisten gefreut. Dazu gekommen es zu lesen bin ich leider nicht. Und dann habe ich es auf deutsch von meinem Opa aus dem Urlaub mitgebracht bekommen und jetzt steht es ziemlich weit oben auf meiner Leseliste. Zuerst auf deutsch, dann auf englisch. Kann ja nicht schaden. 


Elian und Lira. Das wilde Herz der See – Alexandra Christo

Lira ist die Tochter der Meereskönigin. Jahr für Jahr ist sie dazu verdammt, einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dann begeht sie einen Fehler und ihre Mutter verwandelt sie zur Strafe in die Kreatur, die sie am meisten verabscheut – einen Menschen. Und sie stellt Lira ein Ultimatum: Bring mir das Herz von Prinz Elian oder bleib für immer ein Mensch. Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs. Doch das Meer ist der einzige Ort, an dem er sich wirklich zu Hause fühlt. Er macht Jagd auf Sirenen, vor allem auf die eine, die so vielen Prinzen bereits das Leben genommen hat. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er zunächst nicht, wen er da an Bord geholt hat. Bald wird aus Misstrauen jedoch Leidenschaft und das Unerwartete geschieht – die beiden verlieben sich ineinander.

Klingt ein bisschen, wie die Geschichte von Arielle der Meerjungfrau, nur mit etwas mehr Action versehen und wer mag sowas nicht? Für mich hat sich beim Klappentext eigentlich schon ziemlich viel von der restlichen Handlung ergeben, weshalb ich umso gespannter bin, ob sich beim Lesen nicht doch die ein oder andere Überraschung ergibt.


Die Saphirtür – Stefanie Lasthaus

Als die hübsche Isla Hall eine Stelle als Privatlehrerin im exklusiven Silverton House antritt, ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben für immer verändern wird. Eines Tages nämlich vertraut ihr Schützling, die sechsjährige Ruby, ihr an, dass sie nicht träumen kann, Islas eigene Träume sind dagegen ungeheuer intensiv und verstörend, seit sie bei der Familie lebt. Gemeinsam mit Rubys attraktivem Bruder Jeremy versucht Isla, dem Geheimnis von Silverton House auf die Spur zu kommen und entdeckt dabei ein Portal, das in eine magische Welt führt …

Portale in andere Welten finde ich spannend. Ich kann immer nicht glauben, dass niemandem auffällt, dass komische Dinge  passieren wie zum Beispiel dass Vampire Menschen in einer verregneten Kleinstadt töten. Fremde Welten finde ich da immer ein bisschen realistischer. Und ich bin gespannt welche Geheimnisse sich in dem Haus befinden und wem Isla da auf die Schliche kommt. Und außerdem finde ich, dass das Cover auch ganz gut zur Herbst-Leseliste passt.


Zeitenzauber – Eva Völler

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen …

Manchmal bin ich ein bisschen übereifrig. Da kaufe ich mir einfach Bücher, ohne nachzusehen, ob das auch der erste Teil ist. Also habe ich mir den ersten Teil einer anderen Serie der Zeitenzauberreihe gekauft, ohne die erste Reihe zu lesen. Das hole ich jetzt nach, indem ich mir bei Rebuy schnell den ALLERERSTEN Teil gekauft habe. 


 

Das ist mein Plan für den Herbst. Was steht denn so auf eurer Liste? Vielleicht sogar das gleiche, wie auf meiner Liste? Dann schreibt mir doch! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.