Lesemonat: November

Lesemonat 0 comments

Jetzt ist wieder ein ganzer Monat rum und das bedeutet natürlich einen kleinen Rückblick von meinem Lesemonat November! Obwohl ich wirklich unglaublich viele Bücher gekauft habe, bin ich leider nur dazu gekommen 6 davon zu Lesen. Aber die waren dann dafür auch wirklich der Knaller! Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen meines Lesemonats!

gelesen-november

Meinen Lesemonat habe ich mit Siren von Keira Cass begonnen. Ich habe von vielen gehört, dass es nicht gut sein soll, aber mir hat es wirklich gut gefallen! Vielleicht auch nur, weil es zur Abwechslung mal keine Reiheimg_6533
ist. Durch Selection sind die meisten ja schon mit dem Schreibstil von Keira Dass vertraut. Aber bei Siren waren mir die Figuren um einiges sympathischer. Ich
habe nur einen Tag gebraucht für das Buch, war ein bisschen verwundert über das Ende, aber es war trotzdem ein passendes Ende.

 

image1Noch am selben Tag habe ich mit Das Juwel – Die Gabe von Amy Ewing  begonnen. Was man nicht alles tut, wenn man mal Urlaub hat. Ich war von der Geschichte sofort gefesselt und habe auch dieses Buch in einem Zug durchgelesen. Mit der Hauptperson Violet bin ich sehr schnell warm geworden und habe mit ihr mitgelitten und mitgefiebert. Die anderen Personen haben bei mir eher zwiespältige Gefühle ausgelöst, was ich aber immer gut finde, da wir Menschen ja auch nicht nur gut oder nur böse sind.

 

Sobald ich mit dem ersten Teil fertig war, musste ich sofort den 2. Teil Das Juwel – Die weiße Rose lesen. Auch hier war ich genauso begeistert von den Figuren und von der Handlung. Wie es in einem zweiten Teil sein soll, hat der Leser hier die Chance die Figuren besser kennen zu lernen und auch fast vergessene Figuren wieder zutreffen.

 

image2Zum Ende meines Urlaubs habe ich mich Plötzlich Banshee von Nina MacKay gewidmet. Dieses Buch war wirklich unglaublich lustig. Die
Protagonistin ist ein Tollpatsch
vor dem Herren, wirkt dabei aber sehr sympathisch auf mich, obwohl ich bei sowas sehr kritisch bin. Ich mag es normalerweise nicht, wenn dieser Humor oder die kleinen „Unfälle“ der Hauptperson gewollt wirkten, finde ich die Handlung anstrengend. Aber hier empfand ich das alles andere als anstrengend.

 

img_6551Mein Highlight diesen Monat war Flawed von Cecelia Ahern. Ich liebe ja sowieso gesellschaftskritische Geschichten und diese Handlung hat wirklich alle meine Emotionen abverlangt. Ich habe wirklich echte Tränen geweint und das zeigt mir immer, wie sehr ich mit den Protagonisten mitfiebere. Wirklich ein unglaubliches Buch und sehr zu empfehlen!

 

 

img_6557Das letzte Buch meines Lesemonats ist Schreibende Paare von Tania
Schlie
. Wenn man selber schreibt, dann interessiert man sich automatisch für andere Menschen die schreiben und deren Leben. In diesem Buch werden die verschiedenen Beziehungen von schreibenden Paaren dargestellt und gezeigt, wie abhängig die Menschen sowohl in ihrem Berufsleben, als auch in ihrem Alltag voneinander abhängig sind. Wirklich unglaublich spannend!

Für mich war es ein komischer Lesemonat. 5 der 6 Bücher habe ich innerhalb von einer Woche gelesen und dann kam erstmal gar nichts mehr. Trotzdem waren die Bücher diesen Monat unglaublich toll und haben mich oft sehr berührt.


Habt ihr eins von den genannten Büchern gelesen, oder habt ihr es vor? Schreibt mir doch in die Kommentare wie euer Lesemonat November war.  

Author Bibliofila

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.